EMCL-20/-35 EM-Kupplungszange

For immunity tests acc. to IEC/EN 61000-4-6 Ed. 4.0

Cable diameter up to 20 mm / 37 mm, 10 kHz – 1000 MHz
Technische Daten  
Typ EMCL-20 EMCL-35
Frequenzbereich 10 kHz – 1000 MHz
Nennimpedanz 50 Ohm
Anschluss N-Typ Buchse
Maximale Eingangsleistung:
0.15 – 100 MHz 100 W, 15 min.
100 – 230 MHz 100 W, 5 min
230 – 1000 MHz 50 W, 3 min
Kabeldurchmesser < 20 mm  < 37 mm
Gewicht 7 kg 14 kg
Abmessungen (B x H x T) 632 x 120 x 80 mm 666 x 135 x 120 mm
Optional verfügbar Anpassungsnetzwerk für EM-Kopplungszange Typ EMCL Typ EMCL-MN10k
Anpassungsübertrager für BCI-Sonde für CS114 Typ CS114-MN10k
Die Kalibriereinheit Typ KAL-EMCL umfasst:
– Montagewinkel inkl. 2 Stk. 150 zu 50 Ohm Adapter
– 1 St. Kalibrierkabel
– 1 Stk. 50 Ohm-Terminierung (N)
– 1 St. Adapter BNC(f)-N(m)

BESCHREIBUNG
Gemäß IEC/EN 61000-4-6 sind die bevorzugten Kopplungs- und Entkopplungsvorrichtungen aus Gründen der Reproduzierbarkeit der Prüfung und des Schutzes der AE die CDNs. Wenn diese jedoch nicht geeignet oder verfügbar sind, sollte die Zangeninjektion verwendet werden.
Häufig muss die Zangeninjektion bei mehrpaarigen symmetrischen Kabeln angewandt werden, da möglicherweise keine geeigneten CDNs verfügbar sind.
Die EM-Zange stellt sowohl eine kapazitive als auch eine induktive Kopplung zu dem mit dem Prüfling verbundenen Kabel her. Die EM-Zange hat (im Gegensatz zur herkömmlichen Strominjektionszange) oberhalb von 10 MHz eine Richtwirkung ≥ 10 dB, so dass eine definierte Impedanz zwischen dem Gleichtaktpunkt der AE und der Massebezugsebene nicht mehr erforderlich ist. Oberhalb von 10 MHz verhält sich die EM-Zange ähnlich wie ein CDN.

MERKMALE
– EM-Zange zur Störfestigkeitsprüfung von Kabeln mit einem Durchmesser von bis zu 20/37 mm
– Hoher Kopplungsfaktor: weniger als 15W (EMCL-20)/18 Watt (EMCL-35) Verstärkerausgangsleistung sind erforderlich, um einen Prüfpegel von 10 V zu erreichen
– Kalibriereinheit und Kalibrierdaten werden mit jedem Gerät mitgeliefert

ANPASSUNGSNETZWERK 
Die EM Clamp wurde für Testfrequenzen über 150 kHz entwickelt. Für Produktnormen mit Anforderungen im Frequenzbereich von 10 kHz – 150 kHz kann die Klemme nicht wie üblich mit dem 6-dB-Dämpfungsglied verwendet werden, da die Einfügedämpfung für eine effektive Kopplung zu hoch ist. Es muss ein Anpassungsnetzwerk verwendet werden, das die niedrige Impedanz der Zange auf einen für den Verstärker sinnvollen Wert transformiert. Mit diesem Anpassungsnetzwerk können Tests bis zu 10 V mit 80% AM sicher und wiederholbar durchgeführt werden.

 

Menü

Copyrighted Image